Hey Henkie

Gekört in Kreuth ZFDP 2018

*2016 Hermes-Carbochon   STM: 167 cm Züchter: H.G. Hekkert , Niederland

 

 

Mit HEY HENKIE kommt lange nach FAN Holland endlich wieder ein KWPN –Hengst nach Paderborn in den Deckeinsatz, sicherlich ein ganz besonderer.

 

Züchterisch ist er einer der spannendsten Hengste des Körjahrgangs 2018. Führt er doch gänzlich „unverbrauchte“ Dressurgenetik in seinen Adern.

 

Der Vater Hermes holte die Bronze Medaille bei der FEI/WBSFH World Breeding Dressage Championships in Ermelo / NL 2018 und war strahlender Sieger der 2019 anlässlich der Niederländischen Körung in S`Hertogenbosch 2019. Er ist der erste niederländisch gekörte Sohn des Easy Game, dem Sohn des Gribaldi.

 

Auf der Mutterseite führt Hermes mit Flemmingh und Jazz zwei Eckpfeiler der Niederländischen Dressur- pferdezucht in seinem Pedigree.

 

Die Mutter des HEY HENKIE entspringt einem der besten Gelderländer Stämme der Niederlände. Sie ist Genetisch sehr eng verwandt mit dem gefeierten Henkie, der unter Adelinde Cornelissen (NL) zu den großen Zukunftshoffnungen des internationalen Dressursports zählt. Die Großmütter von Henkie & HEY HENKIE sind Vollschwestern.

 

Die europäische Dressurpferdezucht wird zur Zeit von wenigen, zum Teil verwandten Hengstlinien geprägt und beeinflusst. Dies führt zu einem immer enger werdenden Genpool, dem sich die Züchter bedienen können, um Dressurpferde zu züchten.

Doch nicht nur im Punkto Genetik steuern wir auf einen Wendepunkt zu, auch das Exterieur der Dressurpferde ist kritisch zu begutachten. Die Pferde werden immer langbeiniger, größer und dynamischer. Dies scheint zu Lasten der Haltbarkeit

zu gehen, wirken doch immer größere Kräfte durch Schwung und Bewegungsdynamik, mit immer größerem Hebel auf die Gliedmaßen und Gelenke der Pferde ein. Und auch an diesem Punkt kann eine Rückkreuzung oder outcross von großer Bedeutung sein.

Die oftmals geforderte „Langbeinigkeit“ darf kritisch hinterfragt werden.

 

Auch jetzt schon hat Gelderländer Genetik im Dressursport Einfluß genommen: z.B. Verdades, unter der USA Amazone Laura Graves zweiter beim WeltCup - Finale 2017 und 2018, zwischenzeitlich Platz Eins der Weltrangliste, hat ebenfalls eine Gelderländer Mutter.

 

Bei TOTILAS kommt Gelderländerblut im fallendem Mutterstamm und die Dressurlegende Donnerhall, der den Dressursport wie kaum ein anderer geprägt hat, führt „Altoldenburger“ Blut in der dritten Generation hinzu.

 

Unter dem Sattel präsentiert sich der sympathische Braune höchst elastisch, mit sehr gutem Bewegungsablauf und energisch abfußendem Hinterbein. Schon nach wenigen Tritten erkennt man die Tragkraft eines starken Rückens und die Stärke aus der Hinterhand. Der überragende Galopp lässt bei Reiter und Betrachter Freude auf- kommen. Der Schritt wurde schon anlässlich der Körung mit der Note 8 bewertet.

 

HEY HENKIE erfreut unter dem Sattel und er hat das Zeug ein Crack in Zucht & Sport zu werden. Los geht`s ! 

 

HEY HENKIE steht via Frischsamen zur Verfügung

Frischsamen-Besamungstaxe: 350,00 Euro

Trächtigkeitsgebühr: 400,00 Euro

 

WFFS Träger 

 

 

Hermes

Easy Game

Gribaldi

v. Schwadroneur

Bukkie

Flemmingh

Jazz

Zamanda

Cabochon

Vincent

Commandant

Namanda

Zep

Amanda